#Basel – bald geht das Online-Game an den Start

Schon vor mehr als einem Jahr erzählte die damalige Museumsdirektorin Marie-Paule Jungblut (inzwischen abgesetzt), dass man an einem Online-Game arbeite das sich rund um die 400 Jahresfeier des Merianplans abspielen soll. Nun wird es am 16.12.2015 Online gestellt. Einige ausgewählte Personen konnten Teile davon (in englisch) sehen. Die Begeisterung hielt sich in Grenzen. Das Spiel soll aber auch in deutsch zu spielen sein. Aber lassen wir uns überraschen was nach mehr als 16 Monaten hier uns erwartet. Gespannt darf man nur schon wegen der einmaligen Karten von Basel sein.   Continue reading #Basel – bald geht das Online-Game an den Start

Sarah Bernauer – in Basel

Jungs, hier kommt der Masterplan

Sie macht „Kunst“. Na ja das ist eine etwas einfache Umschreibung. Sie stellt „etwas“ dar, was Fragen öffnet, die eventuell gar nicht wahr  genommen werden. Mit einem 8 Meter Tuch durch die Strassen von Istanbul, auf einem Hocker kniend und Blumen verspeisend, vor Eiern sitzend und in sich gehend.  Bilder, Geschichten oder eben doch Kunst.

Ihre Stationen Bern-London-Edinburgh -Basel-Indonesien-Berlin. Orte die das Leben der heute 34 jährigen prägten. Continue reading „Sarah Bernauer – in Basel“

Pneu Egger zockt ab

Der Pfui Teufel des Jahres geht an Pneu Egger

Ein Brief in FB zeigt offene Fragen, ob eine Firma ohne weitere Informationen, die Kunden zu sich locken darf um dann, (die Pneus sind nicht von uns) 200 Franken mehr zu kassieren. Ausnutzen der Lage würde ich hier sagen. Wir im Brief festgehalten wird, wurde ein Termin zum Pneuwechsel ausgemacht, telefonisch.

liebe freunde
ich war heute bei pneu egger in pfäffikon die reifen wechseln. habe mittwoch angerufen und für heute um 15 uhr ein termin bekommen. so weit so gut. als die angestellte los lassen wollten , kam ein angestellter und sagte mir ,,die reifen sind nicht von uns, da müssen wir ihnen den zuschlag verrechnen von 50.93 pro reifen,,
was sollte ich sagen? musste mit dem einverstanden sein den wo bekomme ich noch am freitag nach 15 uhr ein termin. ich fragte natürlich seit wann solche gesetze geben würde das kunde mit strafgeld von über 50 sfr gebüßt wird? der artig blöde antwort, habe ich noch nie gehört deshalb lasse ich es auch ….firma egger hat eigene gesetze!

Es steht nicht auf der webseite von pneu egger, es wird auch am telefon nicht als info verkündet.

finde so was unheimlich frech. wollte dort meine sommer reifen einlagern aber auch das hat sich erübrigt.weil… wenn ich nächsten winter wieder die reifen wechseln würde ging es von vorne los.

Alle klagen wie schlecht die geschäfte laufen aber solche art und weise trägt sicher nicht da zu bei das es besser werden soll. also wer die reifen nicht von egger hat, muss 200 sfr extra einpacken. das lächerliche da dran ist: die buse für ,,fremd reifen,, kostet mehr als die ganze arbeit .

Continue reading „Pneu Egger zockt ab“

Paris – Ein schwarzer Freitag

Ashampoo_Snap_2015.11.15_05h24m58s_011_ (1)

Viele meiner Freunde sind nun Blau-Weiss-Rot, aber geht es um Paris-Frankreich?

Färbt sich jemand Rot-Weiss-Schwarz der Hunderten ermordeten Kinder in Syrien wegen? Der tausenden von toten Erwachsenen?

Färben wir uns Grün-Blau der 1500 jungen Mädchen wegen, vergewaltigt, zwangsverheiratet mit 10, ermordet oder zum Krüppel geschändet, in Mittel-Afrika?

Die ISIS kennt nur ein Mittel – Gewalt. Und wir, die dies verachten, kennen gegen den ganzen „Islamischen Staat“ auch nur noch ein Mittel – Gewalt.

Obwohl wir Wissen, das sich der IS (unter anderem) von Geldern aus Katar finanzieren, werden wir 2022 die WM dort austragen und unsere Gelder in den nächsten Jahren, den wenigen Mächtigen in diesem Lang übergeben.

Seit ich lebe, lesen ich von Totschlag und Massaker in Israel.Und dennoch sprechen wir vom heiligen Land.

Wir schwören immer noch mit dem Satz „So wahr mir Gott helfe“. Wir legen unsere Ehe noch immer in „Gottes Hand“. Unsere Gebete enden meist mit „in Gottes Namen – Amen“.

Vielleicht sollten wir weniger unserer Lasten dem Herrn übergeben und uns des eigenen ICHS besinnen. Neuapostolisch erzogen, werden ich meinen Glauben nicht verlieren, aber es fällt schwer in den letzen Jahren, die unbeantworteten Gebete zu deuten.

Solange im Namen des Glaubens – Kriege geführt werden, solange sind wir Menschen es nicht Wert, diesen Planeten als den unseren zu bezeichnen.

Continue reading „Paris – Ein schwarzer Freitag“