Biohof Sigriswil für Landdienst nicht geeignet

In einigen Schulen in der Schweiz ist es die Pflicht der Schüler/Schülerinnen, einen 2 bis 3 wöchigen Landdienst zu absolvieren. Eine sehr gute Sache und unserer Meinung nach auch sinnvoll. So mag es sicherlich keinem jungen Mann oder jungen Frau zwischen 16 und 18 Jahren abkömmlich sein, sich für kurze Zeit in einer anderen Familie, einem anderen Umfeld vorzufinden.

In der FMS Basel ist für die Jugendlichen auch gut gesorgt. Mit der Organisation AgriViva hat man einen Partner der mit viel Aufwand die schwarzen Schafe (ja die gibt es bei den Gastfamilien auch) herauspickt und den Jugendlichen so eine schlechte Erfahrung ersparen will. Für Gastfamilien gibt es auch einige (wenige) Auflagen, so muss man dem Jugendlichen ein Zimmer, Essen und etwas Familienanschluss bieten. Die maximale Arbeitszeit ist zum Schutz der jungen Menschen auch festgelegt und auch der Lohn. So bekommt ein Jugendlicher der 9 bis 10 Stunden arbeitet, neben Kost und Logie noch 16 Franken pro Tag.

Man muss aufpassen, wenn man mit den Jugendlichen spricht. Nicht für alle sind diese 3 Wochen funny, nein, für einige geht der Daumen stark nach unten. Es ist möglich, dass viele junge Menschen in diesen 3 Wochen zum ersten Mal in ihrem Leben etwas arbeiten mussten und auch mit den eventuell neuen Regeln ungewohnt ist.

(c) by Gemeinde Sigriswil H. Fankhauser

Eine dieser Gastfamilien sind auch die Betreiber des Biohof Sigriswil am Thunersee. Wunderschön gelegen, führen hier die Gasteltern einen Hof, der an Vielfältigkeit nichts zu wünschen übrig lässt, auch ein Alpbetrieb ist hier vorhanden. Seit 20 Jahren bietet man hier Ferien im Zelt, im Tipi, Landdienste für schwer erziehbare Jungendliche und eben auch für Schüler an. Dies laut eigenen Angaben, denen wir hier nicht nachgehen wollen. Die Gastfamilie hat selber drei Kinder. Continue reading „Biohof Sigriswil für Landdienst nicht geeignet“