Birs- Ein weiteres unnötig gequältes Tier

Gestorben auf dem Weg zum Tierarzt!Gestern noch warst Du mit Deiner Familie am „Strand“ am ausruhen, nach einer lustigen und lehrreichen Taucherschlacht die immer wieder die Birs-Besucher und Anwohner erfreuen. Eventuell warst Du der freche Kleine, oder der Scheue immer noch bei Mami sitzende. Schon so viele Hunde-Angriffe hast Du überlebt. Schon so vielen Steinen von Kindern geworfen, bist Du ausgewichen. Besoffene die Falschen nach Dir geworfen haben, kannst Du nicht verstehen und doch, Du warst immer wieder da, Doch ein neuer Morgen und wieder hat die Birs ein neues Opfer. Dir wurde wohl noch durch 2 Passanten geholfen, kurz … Continue reading Birs- Ein weiteres unnötig gequältes Tier

Zoo Dunkel Basel – Ein Zoofachgeschäft?

 

Zoo_Dunkel1

Viele Jahre war ich Kunde beim Zoo-Fachgeschäft Dunkel in Basel. Einige tausend Franken kostete mich bis vor kurzer Zeit die Aquaristik. Weil hier die Aquarien immer schlimmer aussahen (veralgt und ungepflegt) wechselte ich vor gut einem Jahr das Aquarien-Geschäft.

Ein grosses Becken (160×45) ist aber seit langer Zeit leer und der Wunsch nach einem Gold- oder Zwerghamster wuchs. Dies weil ich viel Nachts arbeite und mein Hund nicht „umzustellen“ ist auf Nachtbetrieb. Diverse Recherchen, was so ein kleiner Nager den braucht, ergaben meinen ersten Einkaufszettel. Den Rest wollte ich im Fachgeschäft erfragen.

10:30 Uhr im Geschäft von Zoo Dunkel angekommen „begrüssten“ mich 4 Damen, 3 mir unbekannte, 1 bekanntes Gesicht von Früher. Begrüssen ist da so ein Begriff – Die Damen waren gerade alle in der Pause. Aber neue Gesichter und wer weiss, eine bessere Beratung als früher?

So suchte ich mal die Dinge zusammen wo ich keine Beratung brauchte. Ausser mir war sonst niemand im Laden.
Dann kam eine sehr nette Dame zu den Nagern und war mit der Reinigung der Käfige beschäftigt. Sie selber habe Nager Zuhause, teilte sie mir mit und zeigte mir dann die vorhandenen Tiere. Schnell war „DER“ richtige gefunden. Leider konnte ich diese Dame nur noch nach dem richtigen Sand erfragen, denn anscheinend war sie nicht für den Verkauf zuständig. Eine andere, jüngere Dame übernahm mich. Wobei ihr Beratung damit endete, dass sie mit mir zu Kasse lief. Nicht eine Frage, nicht einen Hinweis. Keine Frage wie er gehalten wird, nein einfach nichts.
Hier bei der Kasse, waren dann meine bereits zusammengetragenen Artikel in 2 Körben aufgetürmt.
Meine Frage ob ich denn nun alles habe für die Einrichtung des neuen Hausbewohners in einem Aquarium, ob meine Auswahl die richtige sei oder ob noch etwas zu beachten sei, wurde kurz beantwortet, „Ja da scheint alles vorhanden zu sein“ und „ich überlass sie mal Frau xx an der Kasse“. Nicht einen Blick in meine beiden Körbe, bemerkte nicht das Streu, Futter, Heu etc. fehlten. Nun immerhin lagen Artikel von über 200 Franken bereit.

Continue reading „Zoo Dunkel Basel – Ein Zoofachgeschäft?“

Basel Gassi gehen kostet 705 Busse & Gebühren

Ja, in Basel müssen nach 22:00 Uhr ALLE Hunde an der Leine Gassi geführt werden. Alleine an der Birs könnte die Polizei hier ein Vermögen verdienen, jede Nacht. Anders kam es aber beim Pudelbesitzer in der Stadt, als er seine „Fuss“ gehenden Pudeldame nach 23 Uhr  Gassi führte. Wie die BAZ berichtet endet das ganze in einer Busse inkl. Gebühren von 705 Franken. Tweet Continue reading Basel Gassi gehen kostet 705 Busse & Gebühren

Keine Spenden mehr fürs Tierheim

An was es liegen mag?? Das Spendenbarometer bleibt auf gut 5  Millionen, das Ziel wäre immer noch mindestens 11, 5 Millionen.  Und seit dem zinslosen Kreditantrag über 6 Millionen bleiben die Spenden ganz aus.

Das Tierheim für beide Basel bleibt ein Problemkind.  Aber auch anderen Tierheimen in der ganzen Schweiz gehen die Gelder aus. Volketswil braucht 90’000 Franken und es droht die Schliessung. Wer die Artikel liesst findet in jeder Region Tierheime die Probleme haben, die „neuen“ Auflagen zu erfüllen. Hier fehlen 10’000 dort 400’000 Franken. Auch andere Probleme findet man, so ist in Winterthur nur noch eine leere Station zu finden, dennoch findet man hier mehr Spender als im grossen Basel.

Tierheime haben es schwer in dieser Zeit und doch liegt irgendwo die Hoffnung, dass auch Basel bald ein geeignetes Zuhause für die vielen, ja fast unzähligen Tiere haben wird. Aber der Basler holt sich die Tiere ja lieber aus dem Ausland, lässt sich von den rührenden Geschichten der armen Strassenhunde aus X und Y einbinden und meint wirklich, man tu was gutes wenn man einen Hund aus Rumänien einfliegen lässt.  Alleine im Tierheim beider Basel warten so viele Tiere (vom Nager, Vogel bis zum Hund) auf ein neues Zuhause. Ein Aufnahme bringt nicht nur Geld in die Kassen des Tierheims, sondern entlastet dieses auch. Würden mehr Schweizer so denken, könnte man sogar das Projekt Tierheim beider Basel etwas kleine halten, aber dies ist ein Traum.. Continue reading „Keine Spenden mehr fürs Tierheim“

Leinenpflicht in ganz Basel

Es reicht den rund 175’000 Einwohner des kleinen Kantons Basel. Die Hunde sind allgegenwärtig und wenn, weil es regnet, die Tierchen mit ihren Halter mal nicht draussen sind, steht man auf die Schei…… Die rund 6000 Hunde (nicht angemeldete ausgeschlossen) hinterlassen 12’000 bis 15’000 Hundehaufen pro Tag oder 5’000’000 im Jahr. Davon werden von den meisten Halter diese auch aufgenommen und entsorgt. Es sind wenige die sich nicht daran halten, vor allem Halter von Kleinsthunden meinen wohl, für sie gelten die Gesetze nicht, dafür hält man sich dann gleich 2 oder 3  (Wenn man weiss was ein Zweithund in Basel kostet…). Aber auch die grössten Rassen, dürfen getrost ihre tellergrossen Haufen liegen lassen. Lustig, dass sich dann gerade diese Halter am meisten aufregen wenn andere Besucher mal was liegen lassen. Continue reading „Leinenpflicht in ganz Basel“