Headlines

Steueramt Basel erhält Spott aus der ganzen Schweiz

20 Minuten mit lustigen Zahlen

Baselland aus der Luft

Die Post – Zustellung nicht mehr gewährt

Steueramt Basel erhält Spott aus der ganzen Schweiz

Posted in: Basel Stadt, Hinterfragt | Comments (0)

Tja, da gewinnt ein Basler Bürger in einer TV-Show einen Batzen Geld – 112’000 Franken. Gibt dieses auch wahrheitsgetreu in der Steuererklärung an, vergisst aber ein Papierchen einzureichen. Der Steuerbeamte nimmt die nächst beste Zeitung die er findet, unseren Blick, und informiert sich hier an der Gewinnhöhe 121’000 Franken. Selbständig wie er/sie ist, korrigiert er/sie die Angaben des Bürgers mit dem im “Blick” aufgeführten Betrag.Steueramt_Basel1Steueramt_Basel2

Differenz 9000 Franken zu ungunsten des Steuerzahlers.

Der Bürger nimmt wohl sofort telefonischen Kontakt auf und klärt die Sache, doch da hat er wohl vergessen, das Ämter nur auf Schreiben, am besten eingeschrieben, reagieren! Sein schriftlicher Einwand kam dann wenige Tage zu spät. 

Nach einem hin und her zwischen Bürger und Steueramt nimmt der Bürger die Hilfe von Kassensturz entgegen. Dieser berichtet dann von dem uneinsichtigen AMT aus Basel und in den Foren der “Blick” ähnlichen Zeitungen hagelt es Post gegen Steueramt, Basel und Co.

Obwohl ein Steuerrechts-Experte von einem klaren Kanzlei-Fehler spricht, ist Basel nicht bereit den eigens produzierten Schreibfehler zu korrigieren. Neben den 30’000 Franken Gewinnsteuer bezahlt der glückliche Gewinner nun weiter 4’500 Franken für Steuer und angefallene Kosten.

Da ich selbst mit dem Steueramt Basel nie schlechte Erfahrungen gemacht habe, ja selbst auf Fehler die ich gemacht habe hingewiesen wurde und eigentlich immer freundlich, als Bürger eben, behandelt wurde, kann ich mir dies wohl so wie gezeigt nicht vorstellen.  Dennoch wäre es ein guter Zug, wenn sich Basels-Steueramt hier einsichtig zeigen würde.  Den dem Spott der Schweiz ausgesetzt macht man sich im Augenblick sogar noch lächerlich, laut dem Steuerrechts-Experten hat eine Einsprache wegen eines Kanzlei-Fehler sicherlich Erfolg.  Also, bevor man nun noch weitere Kosten verursacht, liebes Basler-Steueramt, seht den Fehler doch ein!

Quelle Bilder SRF-Kassensturz >>>

admin @ February 16, 2014

20 Minuten mit lustigen Zahlen

Posted in: Hinterfragt | Comments (0)

Wie ich mit der Rechtschreibung, hadert wohl auch 20-Minuten oft mit den Zahlen. Da werden aus Milliarden Franken einfach  Millionen, und es können auch mal 115% von 350 eine Meinung teilen.

Schlimm wird es eigentlich erst, wenn Ergebnisse “grafisch” dargestellt werden sollen. Die Parameter scheinen eine Willkür zu sein.

So mal wieder bei einer Umfrage die Anscheinend bei 19113 Personen (in nur 5 Tagen also 3900 pro Tag oder 160 pro Stunde bei einem 24 Stunden-Tag ) durchgeführt worden sei.  Um Anzuzeigen, das 47% der Ausländer sich nicht mehr wohl fühlen in der Schweiz (nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative) erscheint folgende sinnlose Grafik.

10-minuten-falschgrafiken

Wir sehen die Zahl 74 die laut Nachricht  47%  der befragten Ausländer darstellen soll. Als Parameter links ist die Aufteilung 0 bis 100.  Weder sind es 74 von 100 Personen die so geantwortet haben, noch sind es 74% oder ein anderweitig fassbarer Parameter.  Aber um Stimmung zu machen sieht es natürlich besser aus, einen viel grösseren Anteil zu suggerieren. 63 (was auch immer)  oder 40% sollen zudem angegeben haben, nicht mehr in einem solchen Land leben zu wollen, das eine solche Entscheidung annimmt.  Man kann also davon ausgehen, das die befragten mehrere Antworten ankreuzen konnten.

So stellt sich dann aber die Frage was die folgende Grafik aussagen soll?

10-minuten-falschgrafiken2

Nun hinterlassen diese Zahlen wohl das komplette Chaos oder auch die Frage, ob die Grafiken nicht aus einer anderen Umfrage stammen?

Von den 40% der befragten Ausländern die also die Schweiz verlassen wollen (nach dem Abstimmung – Sonntag) sind es 75 was auch immer, die als Grund “Fühle mich nicht  mehr wohl…” angekreuzt haben. 68 ? geben dann auch hier an, dass sie nicht in einem solchen Land leben wollen……. Auch hier gilt als Parameter die Skala 0 bis 100.

Nun wir überlassen es Ihnen, wie sie die Zahlen deuten oder ob Sie einer solchen Statistik/Umfrage glauben schenken.

Quelle 20-Minuten >>>

 

 

admin @ February 16, 2014

Baselland aus der Luft

Posted in: Basel Land, Diverses, Schweiz | Comments (0)

Baselland-Tourismus zeigt uns das schöne Ländle im kleinen Land von oben.

admin @ February 8, 2014

Die Post – Zustellung nicht mehr gewährt

Posted in: Basel Land, Basel Stadt, Diverses, Hinterfragt, Hoppsala 2014 | Comments (1)

Es gibt auch im Jahr 2014 noch Gründe, dass man Papiere mit der Post befördern muss.  Eine Zustellung der versandten Briefe scheint aber nicht mehr gewährt zu sein.

Post_2013

Alleine in einem Haus in Basel wurde seit dem 4.12.2013 bis 31.1.2014 ..

  • 4 Briefe der Postfinance bzw. Kartenhersteller (Aarau) mit Postcard
  • 2 Briefe mit Anmeldungen an wichtige Stellen

nicht zugestellt und dazu

  • 3 Briefe (davon 1 Lohnausweis) in den falschen Briefkasten gelegt.

Zu den einzelnen Vorfällen:

  • U.D. Bestellt am 4.12.2013 (a) bei der Postfinance eine neue PostfinanceCard. Zustellung bis heute nicht erfolgt.
  • am 10.12.13 hat D.S. 2 Briefe von p. (gleiches Haus) in seinem Briefkasten
  • U.D. sollte mit separater Post (b) den Code erhalten. Zustellung bis heute nicht erfolgt.
  • J.D Bestellt am 23.12.2013 (c) bei der Postfinance eine PostCard wegen Verlust der alten Karte. Zustellung bis heute nicht erfolgt
  • Postfinance (d) lässt an J.D eine weitere Karte senden. Versandt am 10.1.14. Bis heute nicht zugestellt
  • (1b)am 14.1.14 hat B. den Lohnausweis von P.(gleiches Haus) in seinem Briefkasten
  • (1c)am 17.1.14 hat P. die Post von D.S (gleiches Haus)  im Briefkasten
  • Postfinance veranlasst neue Zustellung am 30.1.2014. Mal sehen ob sie ankommt.
  • Einwurf 4 Briefe am 15.1.2014 / Briefkasten Hauptbahnhof Basel / Alle per A-Post
  • 1 Brief an H(1)… in Winterthur am 16.1.2014 eingetroffen
  • 1 Brief an H(2)… in Winterthur mit Anmeldung / Kopien Pass / Unterschriftsbestätigung etc. nie angekommen
  • 1 Brief an Sa(3)… St. Gallen am 20.1.2014 eingetroffen
  • 1 Brief an St. Postfach Basel (4)  bis heute nicht zugestellt.

Alles nur Zufall? Die obigen Angaben haben Nummern und Zuweiser (x) weil besagte Personen dies alles belegen können.

Die nicht zugestellten PostCards sowie die in den falschen Briefkasten gelegten Briefe betreffen alle die Birsstrasse in Basel und alle ein einziges Haus. Wie sähe obige Liste aus, wenn man die ganze Birsstrasse befragen würde?

Es ist zu erwähnen das die Reklamation bei Postfinance und bei “Die Post” freundlich und sehr hilfsbereit aufgenommen wurden. Jedoch konnte keines der Telefonate bisher Erfolge erzielen. J.D wartet heute 1.2.2014 immer noch auf ihre Postcard, bei U.D hat die zweite Zustellung Erfolg.

Haben Sie ebenfalls solche Erfahrungen gemacht. Es würde uns interessieren und wir nehmen alle Zuschriften unter postfehler@probasel.ch gern an. Wir anonymisieren alle Briefe bei einer eventuelle Veröffentlichung.

Briefkästen

 

! Bitte keine Werbung !

 

admin @ February 1, 2014

Bank Coop mit erstem Hoppsala 2014

Posted in: Basel Stadt, Diverses, Hoppsala 2014, Welt der Informatik | Comments (0)

Die Fast-Tochter der BKB, die Bank-Coop hat durch einen “kleinen” Softwarefehler teilweise die Bankauszüge 2013 an die falschen Kunden gesandt. Betroffen sind wohl vor allem Kunden die auch eine Coop Supercard ihr eigen nennen und diese für das Punktesystem von Coop registrierten.

Eventuell wäre das ganze nicht so schlimm, wenn nicht noch der Umstand dazu gekommen wäre, dass durch die Sortierung nach Postleitzahlen, Coop – Bank Kunden aus dem gleichen Ort, diese erhalten hätten.

So kann es sein, das Ruthli den Auszug von Peterle in den Händen hält und endlich weiss warum Peterle immer die neusten Auto fährt…Auch Vreneli könnte nun wissen, wie viel Luzzi so an Zalando überweisst.

Der Fall wird wohl noch weitere Instanzen beschäftigen.

Edit 8.1.2014 / Seit Heute Nacht ruft Blick, Betroffene auf sich zu melden >>>

Informativ:

28.11.2013 -Bank Coop/BKB Verwaltungsrat tritt zurück >>>

admin @ January 7, 2014

Zoo Dunkel Basel – Ein Zoofachgeschäft?

Posted in: Basel Land, Basel Stadt, Tierwelt | Comments (2)

 

Zoo_Dunkel1

Viele Jahre war ich Kunde beim Zoo-Fachgeschäft Dunkel in Basel. Einige tausend Franken kostete mich bis vor kurzer Zeit die Aquaristik. Weil hier die Aquarien immer schlimmer aussahen (veralgt und ungepflegt) wechselte ich vor gut einem Jahr das Aquarien-Geschäft.

Ein grosses Becken (160×45) ist aber seit langer Zeit leer und der Wunsch nach einem Gold- oder Zwerghamster wuchs. Dies weil ich viel Nachts arbeite und mein Hund nicht “umzustellen” ist auf Nachtbetrieb. Diverse Recherchen, was so ein kleiner Nager den braucht, ergaben meinen ersten Einkaufszettel. Den Rest wollte ich im Fachgeschäft erfragen.

10:30 Uhr im Geschäft von Zoo Dunkel angekommen “begrüssten” mich 4 Damen, 3 mir unbekannte, 1 bekanntes Gesicht von Früher. Begrüssen ist da so ein Begriff – Die Damen waren gerade alle in der Pause. Aber neue Gesichter und wer weiss, eine bessere Beratung als früher?

So suchte ich mal die Dinge zusammen wo ich keine Beratung brauchte. Ausser mir war sonst niemand im Laden.
Dann kam eine sehr nette Dame zu den Nagern und war mit der Reinigung der Käfige beschäftigt. Sie selber habe Nager Zuhause, teilte sie mir mit und zeigte mir dann die vorhandenen Tiere. Schnell war “DER” richtige gefunden. Leider konnte ich diese Dame nur noch nach dem richtigen Sand erfragen, denn anscheinend war sie nicht für den Verkauf zuständig. Eine andere, jüngere Dame übernahm mich. Wobei ihr Beratung damit endete, dass sie mit mir zu Kasse lief. Nicht eine Frage, nicht einen Hinweis. Keine Frage wie er gehalten wird, nein einfach nichts.
Hier bei der Kasse, waren dann meine bereits zusammengetragenen Artikel in 2 Körben aufgetürmt.
Meine Frage ob ich denn nun alles habe für die Einrichtung des neuen Hausbewohners in einem Aquarium, ob meine Auswahl die richtige sei oder ob noch etwas zu beachten sei, wurde kurz beantwortet, “Ja da scheint alles vorhanden zu sein” und “ich überlass sie mal Frau xx an der Kasse”. Nicht einen Blick in meine beiden Körbe, bemerkte nicht das Streu, Futter, Heu etc. fehlten. Nun immerhin lagen Artikel von über 200 Franken bereit.

More on page 1006

admin @ January 1, 2014

Basel Gassi gehen kostet 705 Busse & Gebühren

Posted in: Basel Stadt, Tierwelt | Comments (0)

Ja, in Basel müssen nach 22:00 Uhr ALLE Hunde an der Leine Gassi geführt werden. Alleine an der Birs könnte die Polizei hier ein Vermögen verdienen, jede Nacht.

Anders kam es aber beim Pudelbesitzer in der Stadt, als er seine “Fuss” gehenden Pudeldame nach 23 Uhr  Gassi führte.

Wie die BAZ berichtet endet das ganz in Busse und Gebühren von 705 Franken.

admin @ November 16, 2013

Swisscom mit Problemen

Posted in: Schweiz, Welt der Informatik | Comments (0)

Anscheinend führte das automatisch Update der Swisscom bei einigen Nutzern zu grossen Problemen. Das angekündigte Update der Firmware der Swisscom Router hätte eigentlich Problemlos über die Bühne gehen sollen und einige Fehler beheben sollen.  Jedoch beklagen viele Nutzer, dass TV und Internet seit diesem Wochenende gestört sei.

Die Swisscom schreibt dazu am 11.11.2013

Betrifft Kunden in

Ganze Schweiz

Beschreibung

Aktuell kann es im Heimnetzwerk von einigen Kunden zu Störungen bei Swisscom TV und dem Internet-Service kommen. Unsere Spezialisten haben eine Lösung. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Trennen Sie Ihren Router vom Stromnetz und schliessen Sie ihn nach einer Minute wieder an. Der Router lädt nun automatisch eine neue Firmware-Version herunter. Dieser Vorgang dauert 15 bis maximal 30 Minuten. Während dieser Zeit sind unsere Services teilweise beeinträchtigt. Ist die Aktualisierung abgeschlossen, muss eine allfällig vorhandene Swisscom TV Box ebenfalls neu gestartet werden. Danach stehen Ihnen unsere Services wieder in gewohnter Qualität zur Verfügung. Mehr Informationen finden Sie in der Swisscom Support Community.

Geschätzter Abschluss am

noch unbekannt

admin @ November 12, 2013

Frau Leuthard, dass war peinlich

Posted in: Hinterfragt, Schweiz | Comments (0)

Verkehrsministerin Doris Leuthard (CVP) bewirbt die neue 100 Franken Vignette, wo immer dies auch geht.

Benzinpreis_2013_2In der Arena zeigte sie aber, dass sie sich anscheinend nur um das neue Steuer-Geschenk kümmert und weniger um die Betroffenen selber. Mit ihrere Behauptung, auch Lastwagen brauchen eine Vignette zeigt sie uns, dass man gar nicht informiert sein muss um was es geht, wenn es um Mehreinnahmen des Bundes geht, sondern nur darum, dass man es den Bürgern nahe legt, dass dieses Geld gebraucht wird.

Wie Blick berichtet wollte die Moderatorin die Situation noch retten..

Moderatorin Sonja Hasler (46) realisierte die Verwirrung und spielte Leuthard einen rhetorischen Steilpass zu. «Lastwagen haben keine Vignette, oder?»

Jetzt insistierte die Verkehrsministerin heftig. «Doch! Selbstverständlich. Alle Fahrzeuge müssen eine Vignette lösen», sagte sie überzeugt. Die übrigen Diskussionsteilnehmer waren so baff, dass niemand widersprach.

Ein peinlicher Patzer. Die Verkehrsministerin weiss nicht, dass ihr Departement per 1. Januar 2001 die Lastenabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA) in Kraft setzte. Vignettenpflichtig sind Motorräder, Autos und Anhänger bis zu einem Gewicht von 3,5 Tonnen. Aber nicht Lastwagen.

More on page 994

admin @ October 28, 2013

Swisscom Abzocke mit Handys

Posted in: Hinterfragt, Schweiz, Welt der Informatik | Comments (1)

Bei Swisscom kostet ein Blackberry Z10 Total 2485 Franken oder fast 4 Mal so viel wie im Media-Markt.

Wie das?

Vom iPhone etwas enttäuscht (ich hatte wohl ein Montagsgerät) nahm ich die Möglichkeit war, mich im Februar 2013 am Infotel der Swisscom beraten zu lassen.  Schnell sagte man(n) mir, dass als Alternative eigentlich nur das neue Blackberry Z10 in Frage komme. Es erfülle genau die Wünsche die mein Arbeitstag mit sich bringt und habe G4.  Ich will ja nicht viel, Termine abgleichen, erreichbar sein und meine Mails abrufen. Da ich viel Reise, ist die SBB App und Search wichtig. Da ich gerne Wandere eine GPS-App. Man empfahl mit das ABO xx mit dem ich dann mein Blackberry für nur 400 Franken erhalten werde. Das Abo koste 160 Franken im Monat. More on page 983

admin @ October 8, 2013